Malerische Ansichten

 

 

 

Was ist Kunst?


Was ist Kunst heute? Kunst hat viele Gesichter, Kunst ist schön und macht viel Arbeit. Kunst dient gerne in der heutigen Zeit auch als „Bereicherung“ eines modernen Wohnstandards. Kunst muss passen, - nicht selten sogar zum Designer Sofa und Altenglischem Cheminée!

 

Und, - besonders Bilder sind immer Ansichtssache. Entweder sie gefallen, oder sie gefallen nicht. So einfach ist das! Als Malerin versuche ich immer, dem Charakter eines Motives gerecht zu werden.

 

Das heisst, - die objektive Darstellung eines Sujets künstlerisch so zu gestalten ohne das Motiv fotografisch zu genau zu präsentieren ist oft nicht einfach, zeugt es doch von einer grossen Herausforderung dies durch die Art der Malerei und des Farbenspieles dem Betrachter in einer Weise näher zu bringen, sodass sich dieser beim Betrachten des Motives angesprochen fühlt. Um es präzise zu sagen, - er sich „wohlfühlt“, bei dem was er auf Papier oder Leinwand anschaut.

 

 

Kleiner Streifzug gefällig? Kommen Sie, - ich nehme Sie mit auf meine farbige Reise…..

 

 

 

Malerische Ansichten

 

 

 

 

Serenata Mallorquine

 

Olvienbäume in Mallorca. Wuchtig ragen Sie in den sonnendurchfluteten südländischen Himmel hinein, nicht endend wollend. Sie spenden beruhigende Kühle in der fast unerträglichen Mittagshitze. Ja, sie haben ihre Berechtigung des Daseins gefunden. Sie werden bewundert, immer wieder in ihrer ganzen Grösse, in ihrer mystischen wunderbaren Schönheit.

 

Olivenbäume, so alt und wuchtig, mächtig, knorrig und so weise. Diese Bäume erzählen Geschichten die das Leben schrieb…..

Genau diese Eindrücke wollte ich auf dem Papier wiedergeben. Dabei waren kräftige Farben, dunkle Schattierungen genauso vorgesehen wie leuchtendes Sonnenlicht.

 

Und wer sich ganz intensiv mit dem Betrachten des Bildes beschäftigt, der spürt sogar dieses mediterrane Inselgefühl. Riechen Sie den aromatischen Duft von Zitronen und Orangen der in der Luft liegt, hören Sie die Grillen in der Hitze zirpen und das Glockengebimmel der weidenden Schafe?

 

Schauen und staunen, - so schön kann die Natur sein. Machen Sie Siesta….

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Scotland the Brave - Clen Coe

 

Wer dieses spektakuläre Naturschauspiel je selbst erlebt hat weiss, wovon

ich spreche.

 

Das Schottische Highland ist atemberaubend schön, in endlosen Weiten erheben sich gigantisch mächtige Hügel. Der Wind pfeift mir um die Ohren

und das hier ist genau die Stelle, um sich Kopf und Seele zu durchlüften.

 

Ich spüre eisige Kälte, geniesse den Anblick dieser fast furchterregenden Wildheit der Berge, - sauge aber im Gleichschritt dazu die Sanftheit der Matten, den goldenen Lichteinfall durch den Regen des Himmels und die ganze Schönheit dieser Einsamkeit in mich auf und spüre ein grosses Freiheitsgefühl in mir. Alles hinter mir lassen um diese unberührte Landschaft zu geniessen.

 

Bin ich am Ende der Welt angelangt? Oder beginne ich erst hier und jetzt überhaupt zu leben? Kraft tanken, atmen!

 

Lichtblicke! Begreifen, - wo Licht ist, da ist auch Schatten. Und nach jedem Regen scheint irgendwann wieder die Sonne. So ist das Leben!

 

Es hat aufgehört zu regnen und der wolkenbehangene Himmel wirft schon wieder die ersten Sonnenstrahlen und damit das Licht zurück auf die Schatten dieser gewaltigen Bergwelt. Für mich wäre es unvorstellbar, das was ich da sehe in zarten Pastelltönen zu malen. Es wäre eine Beleidigung für das Motiv! Daher kommen meine Farben hier auch gewaltig und kräftig, aber auch mystisch anmutend, dann wieder leuchtend und sanft auslaufend auf’s Papier.

 

 

Bella Venezia

   

Ich liebe Venedig. Eine Stadt die lebt und fasziniert. Es zieht mich immer wieder in die „Stadt meiner Träume“ hin. Venezia hat einen besonderen Reiz, ich liebe das pulsierende Leben hier und die romantischen Motive eignen sich besonders gut zum umsetzen in’s Licht der Farben.

 

Piazza San Marco

 

Es ist fünf Uhr morgens

  

Die Stadt liegt noch im Halbschlaf. Ich bin bereits unterwegs zu meiner Piazza San Marco. Ohne Frühstück, versteht sich! Die Zeit drängt, denn nie ist Venedig schöner als wenn der Tag erwacht. Und bald kommen die Japaner mit ihren Reiseleitern……

 

 

 

 

6 Uhr morgens


Es ist still und ich sitze andächtig vor meinem Motiv. Da kommen grosse Emotionen hoch und nur die Tauben werden Zeugen davon, wie sich meine Hand an das gigantische Werk macht um die Basilica, den Campanile und die Piazza in der Morgendämmerung in eine farbenprächtige venezianische Romanze verzaubern zu lassen…..

  

Szenenwechsel

 

Ponte Rialto

 

12 Uhr mittags

 

Es ist heiss…viel zu heiss um an der gleissenden Sonne zu malen. Ich wische mir den Schweiss von der Stirne und mache tapfer weiter. Die „Ponte Rialto “ steht um diese Tageszeit in einem besonders schönen Licht.

                                                                                   

Die Touristen schauen mir beim vorübergehen über die Schulter, werfen den Blick auf mein Motiv um ihn gleich wieder auf das Papier vor mir am Boden sinken zu lassen. Was macht sie da bloss? Sie folgen meinen Pinselstrichen, suchen mit halb zugekniffenen Augen die Dinge die sie grad noch in der blendenden Fassade entdeckt haben und wundern sich, wie rasch sich ihr soeben Gesehenes unter meiner Hand in einem fliessenden Farbenspektakel den Weg vom Pinsel ins Papier sucht.

  

 

 

 

 

 

Die Rialto-Brücke in der Entstehungsphase.....

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ponte Rialto ist fertig gebaut

 

Szenenwechsel

Schloss Wildegg - CH
Schloss Wildegg - CH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Burgfräuleins und Raubrittern umgeben

 

Hoch oben, verträumt und mayestätisch über den reizvollen Weinbergen liegt Schloss Wildegg im Kanton Aargau. Es scheint, die Zeit ist hier stehen geblieben. Hier herrscht noch heile Welt. Lustwandeln im Blumen und Kräutergarten, flanieren durch Weinhänge und Obstplantagen.

 

Kultivierte Gespräche, Gekicher, heimliches Erröten und Liebesgeflüster unterm Sonnenschirm, in sich kehren, verweilen im weissen Pavillon des Rosengartens, die Seele baumeln lassen und sich poetischen Gedanken und Tagträumen hingeben. Und wann küsst der Prinz Dornröschen wach?

 

 

Motiv Schlossgarten Frankfurt Höchst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brüningpark Frankfurt-Höchst

 

Ein leiser Wind raschelt in den Baumkronen, neues Leben erwacht und trotzdem, hier herrscht Ruhe. Ruhe vor dem lauten Leben da draussen in der Grossstadt. Ruhe vor der Hektik. Hier ist eine Welt für sich. Dieser Platz lädt zum verweilen ein, zum innehalten. Die frische Luft dieses Frühlings zu geniessen bei einem Spaziergang durch den alten Schlosspark. Bei sich ankommen und sich bewusst werden, wie schön die erwachende Natur jedes Jahr doch sein kann.

 

 

Blumenmotive

Celebration- Hortensia
Celebration- Hortensia

 

 

 

Sonnenblumen
Sonnenblumen
Pfingstrosen
Pfingstrosen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Der Tanz auf dem Papier

 

Ob Hortensien, Callas oder Pfingstrosen - welch grandiose Herausforderung für mich! War ich doch noch bis vor kurzem überzeugt davon, nie im Leben wirklich Blumen malen zu wollen! Doch wie so oft, kommt es anders als man glaubt.

 

Blumen in ihrer Schönheit , sie strahlen mich in ihrer ganzen Leuchtkraft an und verführen mich immer wieder auf’s Neue.

 

Und plötzlich bin ich einmal mehr in Gedanken vertieft und befinde mich fast in einem euphorischen, schwerelosen, tranceähnlichen Zustand. Volltrunken mit Farbe schwebt mein Pinsel lautlos, aber sehr beschwingt und anmutig tanzend über’s Papier.

 

Bilder stellen Gegensätze dar. Bilder beflügeln die Phantasie. Bilder, - das sind farbige Poesien, sie erzählen Geschichten, sie sollen zum nachdenken anregen. Bilder fesseln uns und werden dann vor unseren Augen lebendig, wenn sich Licht und Schatten harmonisch miteinander verbinden

 

Jolanda Meier 2011

 

  

( Copyright by Jolanda Meier. Die Verwendung des gesamten Inhaltes dieser Seite, auch nur teilweise Auszüge in irgendeiner Form, sei dies durch kopieren oder Nachahmung jeglicher Art, Verwendung über Internet oder zur eigenen Nutzung von Ausstellungen und deren Veröffentlichung sowie auch für eigene und öffentliche Pressezwecke ist nicht gestattet. Besten Dank dafür, dass Sie meinen Wunsch respektieren. )

 

 

 

Atelier INDIGO

Kunst & Ambiente

Sternengasse 8

5620 Bremgarten