Top of Europe

Vernissage Stadthaus Schlieren - Laudatio Robert Bickel - Foto Christian Murer
Vernissage Stadthaus Schlieren - Laudatio Robert Bickel - Foto Christian Murer

 

Gedankenstatement aus der Sicht einer Malerin zur aktuellen

Ausstellung


 

"Top of Europe" - 2009

 

„ Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen …..“ ! So, oder ähnlich besagt es ein altes Sprichwort. Das wird schon seine Richtigkeit haben. Und dann gibt es noch Menschen, die lassen zu diesem Zwecke Farben sprechen. Maler zum Beispiel. So also auch ich.

 

Wenn ich jeweils unterwegs bin auf Motivsuche, dann stelle ich mir manchmal die Frage: Ist ein Maler eigentlich malend unterwegs um gleichzeitig reisen zu können oder reist er manchmal überhaupt nur um malen zu können? Ich weiss es nicht wirklich. Denn immer ist mein waches Auge unterwegs. Reisend und gleichzeitig malend. Egal wo ich bin. Und meistens bewaffnet mit meiner Digitalkamera, - damit mir auch ja nichts Sehenswertes entgeht (!)

 

Ganz sicher aber ist es so, dass ich oft, - eigentlich seit ich angefangen habe zu malen, alles was ich Unterwegs an Schönheiten entdecke, - jedes Motiv, jede prachtvolle Landschaft am Anfang erst gar nicht als das Naturerlebnis selbst wahrnehme, sondern ich stelle fest, dass ich das Gesehene zuerst als bereits schon „gemaltes“ Motiv vor meinen Augen habe.

 

Und es ist erstaunlich, dass dieser gemalte „ Bildausschnitt “der vorerst nur in meinem Kopf existiert, nur einen Schritt weit vom effektiven, tatsächlichen Sujet entfernt ist. Natürlich unter der Voraussetzung, dass ich in der Lage bin um der gedanklichen Fantasie dazu den nötigen Freiraum zu lassen……

 

Und ich glaube, in dieser Art der objektiven Motivanschauung sind sich alle Maler in gewisser Weise ähnlich.

 

"Die Bildsprache ist oft dieselbe,

aber jeder schreibt mit seinem

Malwerkzeug seinen eigenen Roman,

- eine eigene farbige Geschichte."

 

(Jolanda Meier)


Das Resultat der Umsetzung eines Motives ist so gesehen oft gar nichts anderes als das was jeder gerne selbst sehen möchte, - oder vielleicht sogar wirklich sieht, denn jeder sieht mit anderen Augen.

 

Man sollte sich zwar immer den Respekt des Originals bewahren, aber trotzdem den Mut haben, es – wenn es der Sache dienlich ist nach eigenen Vorstellungen zu verändern.

 

Darum ist es auch nicht wichtig, ob ein Motiv detailgetreu umgesetzt wird. Wichtig ist einzig und allein die kreative Lebendigkeit, die Umsetzung des Farbenschauspiels welches sich in lockerer harmonischer Verbindung mit viel Wasser den Weg ins Papier sucht um sich dort zu einer formvollendeten Leuchtkraft zu entwickeln.

 

Ein Bild sollte einen positiven, ansprechenden Eindruck, - ein gutes Gefühl hinterlassen. Etwas, wo man gerne hinschaut! Wobei wir beim eigentlichen Sinn des malerischen Schaffens angelangt sind. Denn, für das Gelingen eines guten Aquarelles benötigt man vor allem Eines: Den klaren Durchblick auf all die Schönheiten dieser Welt.


Die Arbeit fängt deshalb schon bei der Wahl des Motives an und nicht erst wenn man den Pinsel in die Farbe tunkt.

 

Die Suche nach dem richtigen Sujet, das Erkennen eines besonders ansprechenden Umfeldes welches sich zur Umsetzung eines Bildes eignet, kann eine ganz grosse Herausforderung sein. Ob es dann auch gelingt, das Gewünschte nach den eigenen Vorstellungen umzusetzen, das ist eine andere Frage. Denn dazu gehören sehr viel Disziplin, Ehrgeiz, Ausdauer und ständige Neugier, Neues auszuprobieren.

 

"Das Allerwichtigste aber, - man muss

noch Visionen im Leben haben wenn man

sich diesen Beruf zum Lebensinhalt macht."

 

(Jolanda Meier)

 

Man muss sich unerschrocken den Blick auf die farbenfrohen Dinge die da vor uns liegen bewahren und darf sich nicht von den manchmal scheinbar unüberwindbaren Hindernissen auf dem Weg zum Erfolg abschrecken lassen.

 

"Der Rest ist nichts anderes als Arbeit,

sehr viel harte Arbeit! Denn malen

lernt man nur durch malen…."

 

(Jolanda Meier)


 

Im Laufe der letzten Jahre war ich oft unterwegs. Entstanden sind daraus viele Eindrücke. Viel Erlebtes und Gesehenes habe ich auf diese Weise verarbeitet, - nämlich in Farbe, Pinselstrich für Pinselstrich….

 

TOP OF EUROPE, - What a Wonderful World! Ich lade Sie ein, - kommen Sie mit zu den schönsten Orten Europas, lassen Sie sich von mir zu einer Reise aus der Sicht einer Malerin entführen.

 

Copyright byJolanda Meier / September 2009


 

 

 

 

 

 

Atelier INDIGO

Kunst & Ambiente

Sternengasse 8

5620 Bremgarten